Start Bereich als Blog Patientenbriefe Gelenke

Patientenrückmeldungen:

 

Ich hatte jahrelang sehr schlimme Schmerzen in der rechten Hüfte. 1966 kam dann noch ein schwerer Autounfall dazu mit Geiseleffekt. Weil jede Behandlung ohne Erfolg blieb, habe ich es mit einer Behandlung im INSTITUT ZEILEIS probiert und siehe da, der Erfolg war großartig. Heute mit fast 70 Jahren bin ich fast das ganze Jahr schmerzfrei.

Dora Hari

Kandersteg, Schweiz

Sehr geehrte Herren,

die Prognose am Ende der heurigen Behandlung lautete: “Warten Sie ab, was sich in vier bis sechs Wochen einstellt! Sind Sie – so der OMR ZEILEIS zu mir, nicht zu übermütig!”
Das herausragende Ereignis der Kur lag in der Behebung des Defekts im linken Knie. Dort hatte ich vor Antritt der Kur das ganze Jahr über und noch länger zurückliegend solche Beschwerden beim Gehen, dass ich über ärztliches Anraten einen operativen Eingriff ernstlich erwägen musste. Als Beweis lege ich den Originalüberweisungsschein an den Facharzt vor.
Durch die Behandlung mit dem Flächenlaser sind die Beschwerden wie weggeblasen. Ich habe keinerlei Beschwerden mehr, bzw. spüre nichts mehr.
Auch das Strickmuster meines Nervensystems ist durch Ihre Kur positiv beeinflusst worden, die Belastbarkeit deutlich gestiegen. Ich werde jetzt die Blutanalyse abwarten und hoffe, dass sich auch die Bauchspeicheldrüse positiv entwickelt hat.
Also haben Sie vielen Dank, ich komme sicher wieder! Wenn Sie mir gestatten, werde ich auch nachsehen, wie sich der Hechtbestand entwickelt hat.
Ich wünsche Ihnen beiden und Ihrem äußerst aufmerksamen Mitarbeiterteam Frohe Weihnachten! Viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr!

Ihr
Dr. Kraus Günther
4020 Linz

 

 

Seit den 60ern war meine Mutter E.P. Patientin beim ZEILEIS, wo sie nach einer Versteifung der Hüfte (Voss´sche Pendelhüfte) mühsam zuerst mit Krücken, dann mit 2 Stöcken wieder gehen lernte; ja sie konnte zwischendurch sogar wieder ihre geliebten Bretteln zum Langlaufen anlegen. Durch die resultierende enorme Beinverkürzung bekam sie als Folge eine starke Verkrümmung der Wirbelsäule, wobei sie hier im Institut nicht nur Linderung, sondern sich auch die Fähigkeit- alleine zu gehen- bis ins späte Alter erhalten konnte. Nun verstarb sie mit beinahe 93 Jahren.
Mein Bruder Wolfgang fand nach einem so genannten Schlaganfall hier bald die völlige Rehabilitation, und bekommt nun jährlich einen “Energieschub”, um seiner Lebensaufgabe gerecht zu werden.
Mein Sorgenkind Rainer, der als Baby an einer besonders schweren Meningo- Encephalitis erkrankte und medizinisch aufgegeben war, hat durch die liebevolle Betreuung von den ZEILEIS- Brüdern nicht nur keinen Schaden, er ist ein Supersportler, fährt und läuft Marathons und ist auch im Jusstudium gut unterwegs.
Lindi, meine Nichte, die mit 7 Jahren eine Facialisparese mit Meningitisbeteiligung erlitt und auch von der ärztlichen Seite die schlechteste Prognose zur äußeren Wiederherstellung erhielt, hat hier im Institut auch sofort eine Hilfe erfahren. Sie ist nun 19 Jahre, bildhübsch und studiert Medizin.
Mir selbst haben die äußeren und inneren Zuwendungen auch aus manchen Extremsituationen geholfen. Der ganzen Familie Dr. Zeileis, auch dem verstorbenen Vater Dr. Fritz, seinen Söhnen Dr. Fritz, besonders Dr. Rana mit seinem ganzen Team sei einmal öffentlich allerherzlichst Dank gesagt.
Allerdings darf ich auch nicht die Instanz “oben” vergessen, sondern muss sie an die erste Stelle setzen, die es gnädig mit uns allen meinte und wo hier in Gallspach die beste geistliche Unterstützung durch charismatische Priester in Heilungsmessen möglich ist.
Allen, die an den Heilungen und Linderungen beteiligt sind und waren, sei nicht nur ein ganz großes DANKE gesagt, sondern ER da oben möge es Ihnen allen vergelten.

Mag. Helga Allitsch
8990 Bad Aussee

 

 

EIN GROSSES DANKESCHÖN AN DAS INSTITUT ZEILEIS!

1943 und 1944 war ich im Bayrischen Hof in Gallspach angestellt. In dieser Zeit hatte ich schon eine starke Gelenksentzündung und dann begann ich zum ersten Mal mit der Behandlung im Institut Zeileis.
Mit 23 Jahren hatte ich eine starke akute Gelenksentzündung mit Herzklappen- und eitrige Innenwandentzündung. Meine Lebenserwartung war somit mit 30, höchstens 35 Jahren begrenzt.
Heute bin ich 77 Jahre alt, und ohne die Hilfe der Ärzte im Institut hätte ich nie die schweren Krankheiten, Brüche und Operationen in der Zwischenzeit überlebt!

Vergelt’s Gott!

Frieda Grafendorfer
4800 Attnang- Puchheim