Symptome – Diagnosen / Kopfschmerzen und Migräne / Patientenbrief

Patientenbrief Kopfschmerzen und Migräne

Meine Mutter kommt schon sehr lange nach Gallspach. Sie berichtete mir von “Wunderheilungen”, die ich mir so ohne weiteres nicht vorstellen konnte. Ich selbst litt während der Pubertät und danach immer wieder an Migräneanfällen. Eines Tages hatte sie es Leid und meldete mich während der Sommerferien 1978 im INSTITUT ZEILEIS an. Als brave Tochter bin ich mitgefahren und habe eine 3-wöchige Kur durchgeführt. Am Anfang war ich dem Weinen näher als alles andere und hatte mir geschworen, nie wieder dort hinzufahren. Wieder zu Hause, fragte meine Mutter mich nach Monaten: “Was machen deine Kopfschmerzen?” Mir fiel erst in diesem Moment auf, dass ich keine mehr hatte, auch keinen Migräneanfall mehr. Heute, Februar 2000, das 26. Mal Zeileis stelle ich mir die Frage: “Kopfschmerzen, was ist das?”.

1981 hatte ich meinen ersten MS-Schub, alles regenerierte sich wieder. 1990 den Zweiten, da ging das Laufen fast gar nicht mehr und die Schmerzen waren sehr schlimm. 2000 bin ich immer noch senkrecht, kann mich in Räumlichkeiten noch frei bewegen und die Schmerzen sind erträglich.

Was bringt mir Zeileis? Ich bin noch Selbstversorger und habe ein Kind, das meinem Mann und mir Freude bereitet. Ein “Zeileisprodukt”, denn es wollte vorher nicht klappen.

E. H.

Garbsen, Deutschland