Angststörung

Vom Kopfschmerz bis zur Depression

Jeder Menschen sieht sich im Laufe seines Lebens mit Ängste konfrontiert. Zukunftsängste, Prüfungsängste, Versagensängste etc., um nur einige davon zu nennen. Weswegen Angst in Menschen hervorgerufen wird, ist individuell und kann im Vorhinein nicht definiert werden. Viele Menschen leben mit ihren Ängsten und sind psychisch stabil genug, diese zu überwinden. Im nachfolgenden Beitrag werden einige Beispiele erläutert, die eine Angststörung hervorrufen können. Für genauere Informationen zu diesen Krankheiten möchten wir Sie gerne einladen, die eigens dafür gestalteten Beiträge anzusehen.

Angststörung und Burnout

Das Burnout Syndrom ist eine psychische Erkrankung, die so viel bedeutet wie „Ausgebrannt sein“. Überarbeitung, Stress und oftmals auch zu hoher Druck auf die eigene Person können die Ursachen von Burnout sein. Ein bisschen Burnout steckt wohl in jedem von uns, doch viele Menschen finden in ihren Ruhephasen wieder die Erholung, die sie benötigen, um die Arbeit abzustreifen. Bei an Burnout erkrankten Menschen funktioniert dies nicht mehr. Die Folgen sind oftmals fatal und münden in einen Kreislauf. Abgeschlagenheit, permanente Gereiztheit aber auch Apathie können sogar in Depressionen und Arbeitsunfähigkeit führen. Für die Behandlungsmöglichkeiten von Burnout klicken Sie bitte hier.

Angststörung und Schmerzen

Viele Menschen leiden an Schmerzen. Jeder von uns hat im Laufe seinen Lebens manchmal mehr, manchmal weniger Schmerzen am eigenen Körper erlebt. Schmerzen sind ein Teil unseres Lebens. Führen diese jedoch so weit, dass sie nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken sind, so kann dies zu einer Angststörung führen. Die permanente Angst vor dem nächsten Migräneanfall, das permanente Fürchten vor einer weiteren schlaflosen Nacht und damit verbunden die Abgeschlagenheit am nachfolgenden Tag können zu einer ernsthaften Bedrohung der Psyche werden. Für weiterführende Informationen zu den Behandlungsmöglichkeiten von Schmerzen, Schlafstörungen etc. möchten wir Sie einladen, die eigens dafür gestalteten Beiträge zu lesen.

Angststörung und Krankheiten

Lebensbedrohliche Krankheiten wie Tumore etc. können bei vielen Menschen Ängste verursachen. Bei der Diagnose verfallen Menschen oftmals in Panikattacken, die sich im weiteren Verlauf der Krankheiten zu Angststörungen und Depressionen entwickeln können. Abhilfe bei psychischen Folgen schwerer Erkrankungen helfen professionell geschulte und ausgebildete Personen. Für weitere Informationen zu diesem Thema laden wir Sie gerne ein, uns direkt mit Ihren Fragen zu kontaktieren.

Hier gelangen Sie zu den Erfahrungsberichten unserer Patienten.