Muskelschmerzen

Nicht immer ein einfacher „Muskelkater“

Muskelschmerzen können vielerlei Auslöser haben. Einerseits kann der Grund dafür an übermäßigem Sport liegen, andererseits können aber auch Krankheiten wie Parkinson, Durchblutungsstörungen, Multiple Sklerose etc. Auslöser für Muskelschmerzen sein. Für genauere Informationen zu diesen Krankheiten möchten wir Sie einladen, die eigens dafür verfassten Beiträge zu lesen.

Muskelschmerzen – Ursachen und Auslöser

Ein unbedenklicher Muskelkater, leichte Zerrungen der Muskel oder chronische Verspannungen aufgrund von fehlerhafter Haltung und Bewegungsmangel sind in den meisten Fällen der Grund für Muskelschmerzen. Auch eine sich anbahnende Erkältung kann sich mit Muskel- und Gelenksschmerzen bemerkbar machen. Seltener steckt dahinter eine schwerwiegendere Erkrankung. Bei Muskeldystrophien oder Stoffwechselstörungen treten Muskelschmerzen gepaart mit Muskelschwäche auf. Auch Durchblutungsstörungen des Muskels kann Schmerzen verursachen.

Muskelfaserrisse, Zerrungen der Muskel oder gar Muskelrisse finden sich häufig bei Sportverletzungen. Sie entstehen vor allem bei abrupten Beschleunigungsbewegungen (Endspurt oder schnelles Ansprinten) oder einem zu raschen Wechsel zwischen Beschleunigen und Abbremsen. Mit besonderer Häufigkeit sind Waden- und Oberschenkelmuskulatur von Zerrungen betroffen.

Magnesiummangel kann oftmals ein Auslöser von Muskelkrämpfen sein. In manchen Fällen liefern Muskel- und Wadenkrämpfe aber auch erste Hinweise auf eine Diabeteserkrankung, ebenso können Krampfadern Muskelkrämpfe verursachen.

Fehlende Bewegung und sitzende Tätigkeiten, gepaart mit einer Fehlhaltung, ergeben oft Muskelverspannungen, die vor allem im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich auftreten und in die Arme ausstrahlen können.

Muskelschmerzen – Therapie

Die Therapie erfolgt nach Abklärung der Ursachen der Muskelschmerzen.

Im INSTITUT ZEILEIS steht die symptombezogene physikalische Therapie der Beschwerden im Mittelpunkt. Es kommt das gesamte Spektrum unserer Therapien zur Anwendung, wobei die Heilgymnastik zu Lande und zu Wasser zur Beibehaltung der Mobilität einerseits und die Kombination von Hochfrequenzströmen (d`Arsonvalisation), Solenoid (hochfrequentes Magnetfeld) und Eigenblutinjektionen andererseits unverzichtbar sind. Je nach Beschwerdebild und –stärke vervollständigen spezielle Massagen, Stab- und Flächenlaser, Akupunktur, Neuraltherapie, Bioresonanz, Magnetfeldmatte (niederfrequentes Magnetfeld), Magnet-Resonanz-Therapie, Lichttherapie , sowie ausgesuchte Anwendungen aus dem Bereich der Elektro-, Hydro(=Wasser)- und Balneotherapie (hauseigenes Thermalwasser!) unser Behandlungskonzept.

Für weitere Informationen laden wir Sie gerne ein, uns direkt zu kontaktieren!

Hier gelangen Sie zu den Erfahrungsberichten unserer Patienten.